Fertilitätsprotektion vor Chemo- und/oder Radiotherapie

Aufgrund der zunehmend besseren Behandlungsmöglichkeiten für Krebserkrankungen und Autoimmunerkrankungen steht die langfristige Lebensqualität vermehrt im Zentrum der therapeutischen Bemühungen.

Bei der Therapie der oben genannten Erkrankungen kann es durch die verwendeten Medikamente oder eine Bestrahlungstherapie zu Einschränkungen der Fruchtbarkeit kommen.

Junge Menschen, die einen Kinderwunsch haben oder sich die Möglichkeit, ein eigenes Kind zu bekommen, offen halten wollen, können ihre Eizellen oder Samenzellen einfrieren lassen. Das ist die sogenannte Kryokonservierung.

Wenn Sie Interesse haben, sprechen Sie Ihren Arzt vor Beginn der Therapie darauf an, ob für Sie eine Kryokonservierung in Frage kommt.

Leistungen:

  • Ausführliche individuelle Beratung
  • Bauchspiegelung
  • Ovarialgewebe Entnahme
  • Kryokonservierung von Eierstockgewebe
  • Medikamentöse Ovarprotektion z.B. GnRH-Analoga
  • Retransplantation vom kryokonservierten Ovarialgewebe

Weitere Informationen auf FertiProtekt - Netzwerk für fertilitätsprotektive Maßnahmen.

Nach oben scrollen