Prävention - MARGI-T

Prüfplancode ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS
MARGI-T NCT03948789

Multizentrische, randomisierte Phase III Studie zur Magnetresonanztomographie-gesteuerten hochfokussierten Ultraschalltherapie zur Behandlung des Uterusmyoms (MRgFUS-TUF) im Vergleich zur Myomektomie bei symptomatischen und medikamentös nicht ausreichend therapierbaren Uterusmyomen

Status: Aktiv

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel

  • Als primärer Endpunkt für den Nutzen wird die Zeit bis zur nachhaltigen Rückkehr zu normalen Aktivitäten, basierend auf der täglich zu erhebenden WAI („Work Activity Index“) Dimension „Geschätzte Beeinträchtigung der Arbeitsleistung durch die Krankheiten“ festgelegt

Sekundäre Prüfziele

Als ko-primärer Endpunkt zur Bewertung der Therapiewirksamkeit wird die Symptomschwere festgelegt, basierend auf dem SSS („Symptom Severity Score“) des UFS-QoL. Die Erhebung erfolgt 12 Monate nach der Primärbehandlung und für die Auswertung wird der Anteil von Patientinnen mit mindestens 25 Punkten Verbesserung im SSS ermittelt. Der Vergleich (Hypothesentestung) erfolgt hierarchisch, gegeben der primäre Endpunkt zeigt eine statistisch signifikante Überlegenheit zugunsten der MRgFUS-TUF Behandlung. Sollte die primäre Nutzenanalyse kein signifikantes Ergebnis liefern, erfolgt die ko-primäre Analyse rein deskriptiv und exploratorisch. Der Vergleich des Anteils der Patientinnen mit einer Mindestverbesserung der Symptomschwere erfolgt mittels des Farrington-Manning score Tests auf Nichtunterlegenheit der Risikodifferenz.

Diagnose

  • Uterusmyom

Patientenmerkmale

Alter

18 -

Einschlusskriterien

  • Frauen mit symptomatischen und medikamentös nicht ausreichend therapierbaren Uterusmyomen, die auf dem Symptom Severity Score (SSS) des Uterine Fibroid Symptom and Quality of Life Questionnaire (UFS-QoL) mindestens einen Punktwert von 40 erzielen
  • Schriftliche Einwilligungserklärung der Patientin inklusive grundsätzliches Einverständnis, an beiden Studienarmen nach Randomisierungsergebnis teilnehmen zu wollen.
  • Sicherer Zugang für den MRgFUS möglich (anatomische Lage der Myome): Magnetresonanztomographie des Beckens mit KM zur Dokumentation der Zahl, Lage und Größe der Myome sowie zum Ausschluss anderer Pathologien im Becken; notwendig zur Festlegung, ob MRgFUS technisch durchgeführt werden kann (Vorliegen eines stabilen Ultraschallfensters und Ausschluss von Narben im Zugangsweg)
  • ≤ 5 therapiebedürftige Myome
  • Myome mit einem Durchmesser ≤ 10 cm
  • Gesamt-Myom-Volumen ≤ 400 ml*
  • Patientin sowohl für eine Behandlung mit MRgFUS-TUF als auch für eine Myomektomie geeignet
  • Wunsch nach einer möglichst gering invasiven Behandlung
  • Indikation zur Hysteroskopie und fraktionierten Abrasio in Abhängigkeit vom Blutungsmuster und Endometriumdicke und – struktur im Vorfeld kritisch geprüft.
  • . Unauffälliger zytologischer Abstrichbefund von der Cervix uteri nicht älter als 12 Monate
  • Keine vorrausgegangene Uterusoperation/- Intervention
  • Weibliche Patientinnen im Alter von > 18 Jahren. Patientinnen in fortpflanzungsfähigem Alter müssen bis 6 Monate nach Eingriff adäquate Verhütungsmaßnamen einhalten (Methoden der Empfängnisverhütung, die die Kriterien eines hocheffektiven Empfängnisschutzes im Sinne der Note for guidance on non-clinical safety studies for the conduct of human clinical trials for pharmaceuticals [CPMP/ICH/286/95 mod] erfüllen). Patientinnen in gebärfähigem Alter müssen innerhalb von 7 Tagen vor Studieneinschluss einen negativen Schwangerschaftstest haben.
  • Karnofsky-Index ≥ 70
  •  Medizinische Operabilität gegeben

Ausschlusskriterien

  • Vorbehandlung mit Ulipristalacetat (Esmya) ≤ 2 Monate
  • V. a. Malignom (absolut)
  • Schwangerschaft (absolut) oder Laktation
  • Akuter entzündlicher Prozess (absolut)
  • Uterus myomatosus mit mehr als 5 therapiebedürftigen Myomen
  • Uterusmyome mit einem Durchmesser über 10 cm (absolut)
  • kein ausreichendes Schallfenster zur Behandlung erreichbar (z. B.: Darmüberlagerungen, große Narben im Schallfenster, sehr dorsale Lage des Myoms
  • Subserös-gestielte Myome
  • Unzugängliche Lage der Myome
  • . Vernarbungen im Behandlungsbereich
  • Rekurrierende Aborte
  • Allgemeine Kontraindikationen gegenüber MR-Kontrastmitteln
  • MRT-Kontraindikationen
  • Vorhandensein von Herzschrittmacher oder Metallimplantaten
  • Karnofsky-Index < 70
  • . Schwere Leberfunktionsstörung (AST/ALT > 3,5x ULN, AP > 6x ULN)
  • Aktive KHK (Symptome vorhanden), Kardiomyopathie oder Herzinsuffizienz im Stadium III-IV nach NYHA und EF < 45%
  • Schwerwiegende internistische Nebenerkrankungen oder eine akute Infektion
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Teilnahme an einer anderen interventionellen Studie

Studiendesign

Phase III, Multizentrisch, Prospektiv, Open Label

Dokumente (passwortgeschützt)

Prüfzentren

Köln

Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe (UK Köln)

Studienbüro

Status

Aktiv

Prüfer (Hauptprüfer im Zentrum)

Univ.-Prof. Dr. David Maintz

Stellvertretender Prüfer

  • Dr. med. Bernd Morgenstern

Studienkontakt im Prüfzentrum

Nach oben scrollen